Guest Blogpost #1 by Lealaleh

Einen wunderschönen guten Morgen<33

Heute kommt der erste Gastbeitrag von der lieben Bloggerin Lealaleh. Auf ihrem Blog findet ihr vieles über Mode, angefangen mit Fashionposts, ihren persönlichen Ansichten zu bestimmten Trends, bis hin zu Informationen aus der Modewelt und aktuellen Kollektionen. Genau so schreibt sie aber auch über neue Labels, Umsätze und Ziele von bestimmten Modeunternehmen. Kurz und knapp sagt Lealaleh: "Mein Blog ist ein Blick hinter die Fassade der Marken."
 Es ist also ein richtig spannender Blog, mit vielen kreativ gestalteten Texten und dazu Perfekt passende Bilder. Ich finde ihn wunderschön und man merkt sofort, wie viel Liebe hinter jedem einzelnen Blogpost von ihr steckt. Ich hoffe ihr überzeugt euch selber und schaut vorbei, es lohnt sich auf jeden Fall!! (HIER). Lange Rede, kurzer Sinn - Viel Spass bei ihrem Beitrag. Alles Liebe M' :-*

Do it like Coco - Wie ich war & Wie ich bin“


Es war diese eine Frage. 
Immer wieder.
Wer ist dein Vorbild?

Damals war die Frage noch ganz einfach zu beantwortet. Zumindest für viele von uns. Der Eine konnte sich mit David Backham identifizieren und die Andere mit Britney Spears. Der coole Fußballer den man Abends zusammen mit Papa im Fernseher bewundert hat und genau den punktebringenden Trick am kommenden Morgen Stunden lang auf dem Hof geübt hat. Oder aber die Pop-Ikone mit der tollen Figur und den langen blonden Haaren die immer wieder im Radio gespielt wurde.
 Doch ich glaube keiner unter den Gefragten nannte den Namen eines Toten.

Keiner bis auf mich. 
Zehn Buchstaben. Drei C's. Eine Legende. 
Coco Chanel oder mit richtigem Namen Gabrielle Chasnel.

Und schon an dieser Stelle hörte das Wissen des Ein oder Anderen auf. Denn wer beschäftigt sich schon länger mit einer Marke, von der man doch eigentlich nur diese eine bestimmte Tasche haben möchte?
Für mich war Sie mehr. Die Marke war mehr und auch der Name. Es war wie Geschichtsunterricht und Stilkunde in einem, erlebbar und fühlbar in allen Bekleidungsläden die wir kennen. Denn das kleine Schwarze, Hosen für Frauen oder gar Jerseykleidung gäbe es ohne Mademoiselle Chanel nicht!
Sie hat nicht nur Mode gemacht, sondern mit Mode revolutioniert und das obwohl die Waisin im unvorstellbar ärmlichen Umfeld der Nachkriegszeit aufwuchs.

Sie sollte weiß tragen, sie trug schwarz. Sie sollte in Damensattel reiten, sie ritt im Herrensattel oder noch besser ganz ohne.  Für sie war die Welt ein Spielplatz, auf dem sie mit Leichtigkeit alle um sich herum das machen ließ, was sie wollte.

Manchmal wenn ich vor den Spiegel stehe frage ich mich, wie viel von dem kleinen Mädchen, das stolz vor ihrer Lehrerin stand und über den revolutionären Gedanken Chanels sprach, noch übrig geblieben ist. Wie viel von dieser Begeisterung für Selbstverwirklichung noch in mir streckt.


Habe ich mich verändert oder hat sich die Welt verändert?

Bin ich noch ich auch wenn sich mein Vorbild von Coco Chanel zu Chiara Ferragni geändert hat?

Doch dann erinnere ich mich. Gehe in mein Zimmer und öffne mein Schmuckkästchen. Ziehe die lange, schwere Kette aus dem samtenen Inneren und dann weiß ich es.
 Denn es ist dieses eine Gefühl. Immer wieder.
Die Kälte der Perlen wenn ich die Kette um meinen Hals lege.
So muss sie sich gefühlt haben!



Wer war oder ist euer Vorbild?

Wie gefällt euch das Outfit?



BisousBisous bisous Lealaleh